JOCHEN KEILER wird DEUTSCHER MEISTER der Senioren 4

Der 8. Juli 2018 geht in die Geschichte der Radsparte bei Athletico Büdelsdorf ein. Unser Jochen ist der erste Deutsche Meister bei Athletico Radsportlern. Er holt den Titel in Görlitz, tief im Osten Deutschlands.

 

 

Beim Frühstück wirkt Jochen enstspannt, aber wir wissen, dass er mit „weit vorne“ liebäugelt. Bekanntermaßen ist Jochen nicht der Typ, der sich als Sieganwärter outet.

Pünktlich 09:35 Uhr geht es los. Rund60 Sen.IV Fahrer treten in die Pedale. Das Ganze bei moderaten Temperaturen und  wenig Wind.

Wir Fans stehen erwartungsvoll bei Kilometer 14 von 17 am vorletzten welligen Anstieg (bis 8 %), bevor es schußartig bergab in den Ort geht. Von dort dann der letzte Anstieg, eine bis zu 6 % steile Zielgerade, die furchtbare 700 m lang nach oben führt.

1. Runde : Das Feld ist geschlossen und Jochen mittendrin. Er sieht entspannt aus, lächelt sogar. Erste, schwächere Konkurrenten kommen deutlich abgehängt vorbei.

2. Runde : Wir erwarten eine dahinjagende Spitzengruppe, möglichst klein, mit Jochen darin. Aber dem ist nicht so. Es sind noch immer ca. 40 Drauftreter um ihn herum. Schon etwas flotter. Uns bekannte starke Fahrer wie der Meister Niedersachsens, Peter Kuberka von der Post SV Uelzen, sind abgehängt. Oh … da muß es zwischendurch schon ordentlich schnell zugegangen sein.

3. Runde : Das Führungsfahrzeug taucht auf. Nun muß Jochen doch aber den Turbo gezündet haben und in einer Kleinstgruppe erscheinen. Nix da … 30 „Alte Herren“ stampfen im zügigen, aber nicht anschlagigen Tempo bergan. Jochen mitten im Feld. Im Sprint hat er doch keine Chance. Was taktiert er denn bloß ?

Heike und Manni brüllen ihm zu : „Fahr los, Mensch !“ – Schlagartig knallt er am Feld vorbei, hämmert mit Wattzahlen, die kein Konkurrent parieren kann, über die Kuppe und hat oben 25 Meter Vorsprung.

Rein in die rasende Abfahrt, die links-rechts-Kombinationen im engen, winkligen Wohngebiet werden halsbrecherisch genommen. Dann ein kurzer Blick über die Schulter, “da ist keiner”…. Nun die Zielgerade, völligster Anschlag.
Wir sehen Jochen alleine ankommen während hinter ihm gesprintet wird was das Zeug hält. Mehr Rad verbiegen geht nicht.
Dann ist es geschafft und Jochen ist als Erster mit ca. 5 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Alle anwesenden Athleticos kreischen hysterisch.

Jochen ohne jede Siegerpose. Ein Meter nach dem Ziel senkt sich sein Kopf auf Gabelhöhe, die totale Erschöpfung. 50 m später sinkt er vom Rad, liegt neben seiner Edelmaschine. Wir hauen ihm auf die Schulter, gratulieren im Veitstanz. Er kriegt gar nichts mit.

Dann endlich sinken die Laktat-Werte und Leben kehrt in ihn zurück. Und er realisiert : Deutscher Meister. – Auch wenn er es nicht sagt, sein geheimer Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

Bei der Sieger-Ehrung mit Schärpe, goldenem Lorbeerkranz, Torte, Pokal und vor allem : Deutscher-Meister-Trikot treten uns die Tränen in die Augen, als die deutsche Nationalhymne erklingt aber Jochen bleibt tapfer.

Nun werden wir ihn ein Jahr nicht mehr im Athletico-Trikot erleben dürfen. Bei den Straßenrennen muß er das DM-Trikot tragen. Wir freuen uns jetzt schon auf diesen beglückenden Anblick.

Weitere Berichte von diesem Spektakel im Forum:

FORUM

Weitere Athletico Ergebnisse:

Deutsche Meisterschaft Masters Sen. II

Im super-starken Feld kann Matthias Jubt wunderbar mitschwimmen und ist bei seiner ersten DM top-dabei. Jedoch … immer noch „Lernender“ im Radsport. So gehen ihm in der letzten Runde die Trinkflaschen aus und er kommt etwas hinter dem Hauptfeld ins Ziel. Platz 35. – Das ist eine mehr als respektable Leistung.

Ergebnis Sen.II

Deutsche Meisterschaft Masters Sen. III

Ebenfalls superstarkes Feld. Karsten Daniels verliert in der ersten Runde den Anschluß und fährt das Rennen tapfer zu Ende ; mal in Kleingruppen, meist jedoch alleine.

Ergebnis Sen.III

Deutsche Meisterschaft Masters Sen. IV

Jochen Keiler : Details (siehe oben)

Manfred Bartsch : Grippe erkrankt ging da nichts

Ergebnis Sen.IV

Jedermann

Florian Neubauer in der ersten Runde Überanschlag-fahrend bemüht, im Hauptfeld zu bleiben. Das zieht ihm den Zahn. Dann -durchaus flott- weiter unterwegs, leider allein.

Ergebnis Jedermann

Das könnte Dich auch interessieren...