Rad : Elite – Elite Männer – Elite Amateure – Amateure – hä ?

Der BDR (Bund Deutscher Radfahrer) hat 2019 die klassische „Qualitäts“-Einteilung der Männer-Fahrer (bis 40 Jahre) verschlimmbessert.

Jahrzehntelang bewährt, wenn auch nicht fehlerfrei, waren „normale“ Renn-Fahrer in der „C“-Klasse unterwegs und konnten sich, einem recht komplizierten Procedere folgend, zum B- und A-Fahrer hocharbeiten.

Nun gibt es nur noch zwei Klassen : „Elite-Amateure“ und „Amateure“. Alle diese Rennfahrer stehen in einer Rangliste :

2019 Rangliste Männer Stand 20.05.2019

An den Stichtagen 20.05., 31.07. und 31.12. sind die ersten 500 den „Elite-Amateuren“ zugeordnet, alle anderen sind „Amateure“.

Aktuell sind dort 875 Rennfahrer gelistet ; diejenigen, die noch gar keine Punkte eingefahren haben, finden sich dort nicht.

Das bedeutet, daß die überwiegende Masse der „Gepunkteten“ nun „Elite Amateur“ ist. – Üblicherweise versteht man unter „Elite“ eine kleine „besondere“ Zahl, hier ist es die Mehrheit. – Ein Prinzip, das „diskussionswürdig“ ist.

Folgende Athleticos sind nun zum „Elite Amateur“ frisch aufgestiegen :

Rangliste Platz 173 – 82 Punkte
Rangliste Platz 291- 48 Punkte

Er ist es geblieben :

Rangliste Platz 356 – 37 Punkte

Er ist weiterhin „Amateur“ (sowie Sven Petersen und Philipp Kosmahl) :

Rangliste oberhalb von Platz 500

Das könnte Dich auch interessieren...