Meisterschaften der Nordverbände SH, HH, HB, HH im Querfeldein (CycloCross) ; Sonntag, 30.11.2014

(Manfred Bartsch) Erstmals veranstaltet die SG Athletico Büdelsdorf ein Querfeldein-Rad-Rennen ; und dann gleich die Meisterschaften der Nordverbände …….

Das Organisations-Talent dieses Vereins, der seit vielen Jahren das größte Straßen-Rennen Nord-Deutschlands, „Rund um Ascheffel“ nämlich, durchführt, hat den Radsport-Verband Schleswig-Holstein überzeugt, sodass die Büdelsdorfer den Ausführungs-Zuschlag bekommen haben.

Zuschauerfreundlicher Start im Eiderstadion, dann über schmale Waldwege der „Holler´schen Anlagen“, ein dauerndes Rauf und Runter sowie Rechts und Links, Zickzack durch einen Flatterband-Parcours, Springen über künstliche Hürden, zurück im Stadion : durch die kniffligen Sandpassagen der Kugelstoßanlagen zum finalen Anstieg oberhalb der Zuschauer-Tribünen. Der mehrfach zu durchfahrende 2.500 m lange Rundkurs wird keinen Zufalls-Sieger erlauben ; zu technisch die Anforderungen an die norddeutschen Rad-Akrobaten.

Das Herz des Querfeldein-Sports schlägt im Norden Deutschlands ; von hier kommen üblicherweise die Leistungsträger, weil wir hier Bedingungen wie in den Cross-Hochburgen Belgien und Holland vorfinden : Relativ milde, schneearme Winter, die Training außerhalb der Straßen erlauben.

Mit Karl-Heinz Jürß (RV Rostock) hat in der Senioren-Klasse IV (über 60 Jahre) der amtierende Deutsche Meister gemeldet, der in den Vorbereitungs-Rennen von Sieg zu Sieg gerast ist und auch in Büdelsdorf die Konkurrenz in Schach halten wird.

Stefan Danowski (Deutsche Vize-Meister Sen.II 40-50 Jahre) vom BSV Hamburg wird seine Extra-Klasse zeigen und gilt in dieser Kategorie als unschlagbar.

Mit Bjarne Glück (U17 ; Schleswig-Holstein-Meister des letzten Jahres) und Hannes Stobbe (U15 ; bei den zurückliegenden Vorbereitungs-Rennen fast regelmäßig auf dem Podium) gehen für die SG Athletico Büdelsdorf zwei lokale heiße Eisen ins Feuer.

Diese Veranstaltung ist durch freundliche Unterstützung der Stadt Büdelsdorf möglich geworden. Vor allem Bürgermeister Hein zeigte sich überzeugt, dass „querfeldein“ nicht „naturschädigend“ bedeutet. Benutzt werden ausnahmslos vorhandene Wege ; ein reines „querbeet“ gibt es an keiner Stelle. Die Radsportler wissen durch ihre regelmäßigen MTB-Ausfahrten im Eiderwald, wie man sich benimmt und wie ein freundliches Miteinander bzgl. Naturnutzung und Spaziergängern aussehen muß.

Am Tag des Rennens ist das Waldgebiet zwischen „An der Liebesbuche“ bis östlich der „Wollinstraße“ incl. Treidelweg für Passanten gesperrt, natürlich nicht für Zuschauer. Kilometerlanges Flatterband markiert diese Stellen.

Der Eintritt ist frei, sowohl im Gelände als auch im Eiderstadion.

 

Ausschreibung :

http://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&ID_Veranstaltung=25133&mode=ascr_detail

Strecke :

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=cvblyvryowiztbll

Das könnte Dich auch interessieren...